Projekte

ProjekteEin Mensch braucht Ziele.

Ein Fotograf obendrein auch noch Ziele, die man in Bilder umsetzen kann.

Manche Ideen entstehen aus dem Rückblick, andere weil es spannend ist, eine beginnende Entwicklung festzuhalten.

Am interessantesten sind für mich Orte, die ich seit langem kenne. Man verlernt durch die Gewöhnung, seine Umgebung wahr zu nehmen. Man bewegt sich mit traumwandlerischer Sicherheit und vergisst, langsame Veränderungen zu realisieren.

Also bleibe ich stehen, denke mir die Menschen weg und nehme einen Eindruck auf. Vielen der Bilder fehlen die Menschen ganz bewusst, denn sie beeinflussen die Wahrnehmung.

 

Momentan sind diese Themen in Arbeit:

Bully’s Places

Einfach nur ein Rückblick auf die Orte der Jugend. Getrieben von der Neugier wie es heute wohl dort aussieht.

 

2 Stunden

Mit „2 Stunden“ werde ich mich mit Orten beschäftigen, die eigentlich in direkter Nachbarschaft liegen, aber nie wirklich beachtet werden. Es sind Orte oder Stadtteile, die irgendwie typisch sind für das Ruhrgebiet. Und die auch heute noch aussehen wie man sich „den Pott“ vorstellt.

 

Bau.Ruine

Lost Places sagt man wohl dazu. Eigentlich gibt es davon eine ganze Menge. Der Strukturwandel hat seine Spuren hinterlassen. Also mache ich mich auf die Suche.