Stichwort Pinterest

Alles Gute auch 2014!

Schneller Klick und große Wirkung.

Vom Bild zur Abmahnung in nur einem Schritt.

Heute einmal ein Beitrag, der erst auf den zweiten Blick mit Fotografie zu tun hat. Ich fand die Diskussion unter einem Artikel in “Der Westen” sehr schön. Sie zeigt, wie wenig man sich mit der eigentlichen Funktion eines sozialen Medium wie Pinterest befasst.

Für alle, die Pinterest nicht kennen: Es ist eine Art virtuelle Pinwand, an der man Fotos, die einem beim Herumstreifen in den Weiten des WWW so auffallen. Diese Bilder kann man quasi mit einem Klick von der Ursprungsseite dort an die Pinwand heften. Nur leider gibt es dabei kleines Problem.

Betrachten wir das Problem einmal, es steckt in dieser Zeile des Quellcodes: <link rel=”image_src” href=”http://media-cdn.pinterest.com/upload/213850682275792220_fMppbjWI_c.jpg”/>

Der Zeile kann man entnehmen, dass das fragliche Bild in einem Ordner “upload” unter einem langen Namen, der  vermutlich ein klar zuzuordnende ID enhält, als jpg-Datei zur Verfügung gestellt wird.

Dieses Bild aus meiner Website habe ich mit einem einzigen Klick über eine Upload-URL von Pinterest dort hoch geladen. Und zwar direkt von meiner Startseite.

Damit ist dieser Sachverhalt eigentlich völlig klar. Sobald jemand genau das mit Bildern einer fremden Website macht, ist das nach deutschem Recht ein Urheberrechtsverstoß. Ich entnehme nämlich urheberrechtlich geschütztes Material und lade es für andere zur Ansicht auf einen fremden Server hoch.

Wie sieht das nun mit Bildern aus, die ich direkt selbst bei Pinterest einstelle? Auch hier die entsprechende Zeile:
<link rel=”image_src” href=”http://media-cdn.pinterest.com/upload/213850682275808127_HOGnXI3Z_c.jpg”/>

Also auch ein direkter Upload auf die Server von Pinterest. Nur diesmal direkt von meiner Festplatte. Also erst einmal kein Verstoß gegen das Urheberrecht, wenn ich das Urheberrecht am Bild habe. Was natürlich noch immer eine Rolle spielt, ist das Persönlichkeitsrecht einer Person, die auf einem solchen Bild zu sehen ist. Also ebenfall nicht so ganz problemlos!

 

Wie ist zu werten, wenn ich schon in Pinterest vorhandene Bilder per “Repin”-Funktion weiter verbreite?

Das weitere “Repin” innerhalb Pinterest ist ja im Grunde nur noch das Weiterverbreiten des Links. Aber auch hier gilt es aufzupassen, denn im Grunde müsste ich vor dem Benutzen der Funktion recherchieren, ob der der vorhergehende Nutzer dazu das Recht hatte. Ein sehr mühseliges Unterfangen.

Einzig sinnvolles Fazit: Finger weg von Pinterest.

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>